10. Spieltag in der Oberliga
Süd in Augsburg


Spiel 1: 10:00 Uhr AuXburg Basketz vs. RBB München 2

Spiel 2: 12:00 Uhr RBB München 2 vs. Rolling Chocolate Heidelberg

Spiel 3: 14:00 Uhr AuXburg Basketz vs. Rolling Chocolate Heidelberg


Die Winterpause steht vor der Tür aber davor stand noch der zweite Heimspieltag der Hinrunde bevor. Zwei schwere Gegner hatten die AuXburg Basketz vor der Brust, aber zwei Punkte waren Pflicht, um zufrieden in die Winterpause zu gehen.

Um 10:00 Uhr war das erste Spiel gegen die Münchner. Mit Robert Ertelt hat der RBB einen der besten Schützen der Liga. Ziel war es Ihn von Beginn an zu pressen und ihn nicht punkten zu lassen, doch das gestaltete sich als extrem schwer. AuXburg tat sich nicht leicht gegen gut stehendende Münchner. Der RBB und Ertelt trafen ab der ersten Sekunde, da die Defence der Basketz den Münchnern nicht immer standhalten konnte, dazu kam noch die schlechte Trefferquote der AuXburger. So stand es nach den ersten 10 Minuten 6:10 aus AuXburger Sicht. Auch im zweiten Viertel konnten die Basketz am Spiel wenig drehen. Der RBB blieb konsequent, AuXburg dagegen hatte Lücken in der Abwehr und hatte Probleme im Spiel. Zur Halbzeit konnten die Münchner Ihren Vorsprung auf 6 Punkte ausbauen. Verloren war für die Basketz noch Nichts und das machte der AuXburger Couch seiner Mannschaft in der Pause auch klar. Im dritten Viertel sollte alles aber noch deutlicher werden. Der RBB kam immer besser ins Spiel und spielte seine Überlegenheit klasse aus. Die AuXburg Basketz hatten dagegen immer größere Probleme dagegen zu halten. AuXburg kam nur auf 4 Punkte in diesem Viertel und der RBB nutze diese Chance grandios aus, um seinen Vorsprung auszubauen. So stand es beim Viertelpfiff 18:34 für den RBB. Das letzte Viertel spielte der RBB dann noch souverän runter und die Basketz hatten sich mit der Niederlage abgefunden. So konnten sie noch befreit spielen und 7 Punkte erzielen. Schlussendlich stand es nach dem Schlusspfiff 25:47(6:10/14:20/18:34) für München.

Vor dem zweiten Spiel und dem damit letzten Spiel der Hinrunde für die Basketz aus AuXburg, schwor der AuXburger Couch Paa seine Mannschaft nochmal ein. „ Wir können Heidelberg schlagen, wenn wir wach sind. Das Spiel gegen München ist Geschichte und damit abzuhacken. Jetzt zählt nur noch das kommende Spiel!“ Heidelberg war angeschlagen. Das Spiel gegen den RBB hat sich Heidelberg nach 35 klasse gespielten Minuten in den letzten 5 Minuten wieder abnehmen lassen. Die Basketz begonnen gut geordnet und hielten die Heidelberger von Beginn an auf Distanz. Heidelberg traf zwar von Beginn an recht ordentlich, doch AuXburg traf besser und das sollte sich auch so schnell nicht ändern. Nach dem ersten Viertel stand es 18:12 für die Basketz. Bei den AuXburg Basketz platze der Knoten endgültig. Sie spielten jeden Angriff sehr zügig und kosequent zu Ende und Heidelberg verlor allmählich den Anschluss. Zur Halbzeit hatte AuXburg bereits 38 Punkte auf dem Konto und konnte auf eine 12-Punkte Führung blicken. Gewonnen war allerdings noch nichts. AuXburg ließ in der Defense recht viel zu und lag nur durch die überragende Trefferquote vorn. Die Basketz spielten in der zweiten Halbzeit genauso weiter. Der Abstand zu Heidelberg wurde immer größer und der Sieg für AuXburg kam immer näher. Nach 30 Minuten stand es dann 58:39 für die Basketz. Und auch das letzte Viertel sollte AuXburg souverän zu Ende bringen. Auch in den letzten 10 Minuten ließen die Basketz nicht nach und legten nochmal 19 Punkte nach. So konnten die AuXburg Basketz dank einer überragenden Offense das letzte Spiel vor der Winterpause mit 77:49(18:12/38:26/58:39) gewinnen und sich so eine gute Ausgangslage für die Rückrunde sichern.

Wir sind mehr als zufrieden. Heute konnten wir nochmal zeigen was wir können und wie gefährlich wir sind. Nun haben wir etwas Zeit um an den kleinen Stellschrauben zu drehen um uns noch weiter zu verbessern bevor die Rückrunde kommt!“, so Thomas Paa von den AuXburg Basketz

Die AuXburg Basketz starten dann am 21. Januar 2017 in die Rückrunde. Dann geht es für die Mannschaft nach Donauwörth auf der Jagd nach den nächsten Punkten.