9. Spieltag in der Oberliga Süd in Ellwangen


Spiel 1: 10:00 Uhr TSV Ellwangen vs. Sabres Ulm 2

Spiel 2: 12:00 Uhr AuXburg Basketz vs. Sabres Ulm 2

Spiel 3: 14:00 Uhr TSV Ellwangen vs. AuXburg Basketz


Der nächste Spieltag war endlich da. Nun ging es nach Ellwangen und hier warteten auf die AuXburg Basketz zwei schwere Gegner.  Im ersten Spiel musste man gegen die starken Ulmer ran. Der Masterplan stand fest und sollte dann auch zum  Erfolg führen. Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber aus Ellwangen.  Ellwangen steht bisher noch ohne Punkte in der Tabelle da, allerdings waren sie höchst motiviert sich die Punkte nicht entführen zu lassen.

Um 12:00 Uhr ging es dann für die AuXburg Basketz los. Das Ziel war Ulm von Beginn an unter Druck zu setzen und deren Topscorer Patrick Dorner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Die ersten 10 Minuten hätten besser nicht laufen können. AuXburg fand sehr gut ins Spiel und fühlte sich wohl, dagegen hatte Ulm aber starke Probleme. Die Basketz hielten die Ulmer konsequent fern von der Zone und beendeten das erste Viertel mit 14:6. Nun fand Ulm etwas besser ins Spiel. Die Offense funktionierte wieder besser, allerdings reichte das nicht die starken AuXburger einzuholen. Die AuXburg Basketz dominierten das Spiel als Außenseiter weiter und beendeten die erste Hälfte mit einer 10-Punkte-Führung (24:14). Auch im dritten Viertel dominierten die Basketz die Partie weiter. Ulm hatte nun wieder größere Probleme die AuXburger in Schach zu halten. Patrick Dorner, der Ulmer Topscorer, stand dank einer sensationellen AuXburger Defense noch ohne Punkte da und die fehlten Ulm. Die AuXburg Basketz konnten die Führung noch weiter ausbauen hatten nach dem dritten Viertel 40:22 Punkten auf der Uhr stehen. Doch im letzten Viertel waren Ulm und Patrick Dorner plötzlich voll da. Die Basketz spielten die Defense nicht mehr konsequent genug und in der Offense funktionierte nur noch wenig. Dorner erzielte 10 Punkte für Ulm und es stand plötzlich nur noch 47:44. Es standen noch 30 Sekunden auf der Uhr und der wahrscheinlich letzte AuXburger Angriff lief. Durch ein Ulmer Foul bekam AuXburg zwei Freiwürfe. Der erste ging leider daneben, doch der zweite sollte in den Korb fallen und entschied die Partie mit 48:44 (14:06/24:14/40:22)


Um 14:00 Uhr ging es direkt weiter. Ellwangen wollte unbedingt die Punkte zu Hause lassen doch AuXburg setze alles daran einen perfekten Spieltag zu bestreiten. Im ersten Viertel beschnupperten sich beide Mannschaften etwas. Man merkte deutlich, dass beide schon ein schweres Spiel in den Knochen hatten. Beide Mannschaften spielten ein gutes Viertel ohne große Höhepunkte. So stand es nach dem ersten Viertel 11:11. Doch dann rissen die AuXburg Basketz das Spiel an sich. Die Zone konnten die Basketz wieder konsequenter schließen und so die unterlegenen Ellwanger aus dem Spiel nehmen. Offensiv klappte es nun auch wieder besser und so konnten die AuXburger eine 6-Punkte-Führung (21:27) verbuchen und so in die Halbzeitpause gehen. Der AuXburger Trainer Paa mahnte in der Pause nochmal zur Vorsicht: „Wir müssen wachsam bleiben, dann können wir heute mit 4 Punkten nach Hause fahren. Aber wir dürfen Ellwangen nicht ins Spiel kommen lassen. Noch ist nichts gewonnen!“ Dann ging es weiter und Paa’s Worte wurden umgesetzt. Man merkte den AuXburgern an, dass sie noch das anstrengende Spiel gegen Ulm in den Knochen haben, aber die Basketz bissen sich durch und konnten die Führung sogar weiter ausbauen. Nach 30 Minuten stand es dann 27:46. Das letzte Viertel lief dann aus AuXburger Sicht nicht mehr optimal. Ellwangen konnte besser punkten und ließ in der Defense weniger zu, doch das sollte Ellwangen nicht mehr reichen. Nach dem Schlusspfiff stand fest, dass AuXburg auch das zweite Spiel mit 40:55(11:11/21:27/27:46) für sich entscheiden konnte und so mit 4 Punkten wieder nach AuXburg reist.

Wir haben heute hart gekämpft und gezeigt was wir können. Wenn wir das nächste Woche beim Heimspieltag konsequent abrufen, behalten wir die 4 Punkte in AuXburg und können entspannt in die Winterpause gehen!“, so Thomas Paa

Am 26. November öffnen die AuXburg Basketz wieder die heimischen Tore und empfangen den RBB München 2 und Rolling Chocolate Heidelberg.