22. Spieltag in der Oberliga
Süd in Augsburg

Spiel 1: 10:00 Uhr AuXburg Basketz vs. RSKV Tübingen 2

Spiel 2: 12:00 Uhr RSKV Tübingen 2 vs. VdR Würzburg

Spiel 3: 14:00 Uhr AuXburg Basketz vs. VdR Würzburg



Das Saisonfinale stand bevor. Ein letztes Mal öffneten die AuXburg Basketz die Anton-Betzler Halle für die Saison 2016/2017 und die Mannschaft hat sich einiges vorgenommen. In den letzten Wochen wurden alle Stärken und Schwächen der beiden Gegner besprochen, denn die Basketz wollten ihrem Publikum und sich selbst einen würdigen Saisonabschluss bescheren.

Im ersten Spiel hatten die AuXburger den Tabellenvorletzten RSKV Tübingen 2 zu Gast. Das Ziel von Coach Paa war vorgegeben: Tübingen früh unter Druck setzen, um schnelle Ballgewinne zu erzielen! Doch gleich im ersten Viertel sollte alles anders laufen als geplant. Tübingen übernahm das Spiel und punktete ununterbrochen. Die Basketz hatten selbst Probleme und verloren den Zugriff zum Spiel. Erst nach der Viertelpause kehrte wieder ein wenig Ruhe ein. Die Defense der Basketz war nun konsequenter und sie schafften es Tübingen etwas auszubremsen. Auch in der Offense klappte es dank einer Umstellung etwas besser. So standen nach 20 Minuten 25:35 Punkte aus AuXburger Sicht auf der Anzeige. In der Halbzeitpause weckte Tom Paa dann seine Mannschaft nochmal auf und das sollte Wirkung zeigen. Im dritten Viertel klappte die Defense wunderbar doch Tübingen konnte die AuXburger Angriffe auch immer wieder zurückdrängen, so dass sich AuXburg nicht absetzen konnte. Vor dem letzten Viertel blickten die AuXburger auf einen 10-Punkte Rückstand und Ziel war es diesen in den kommenden zehn Minuten noch aufzuholen. Doch da hatte Tübingen auch ein Wort mitzureden. Tübingen hielt auch im letzten Viertel gut gegen die AuXburg Basketz an, die keine gute Leistung abriefen und konnten deswegen auch verdient das Spiel für sich entscheiden. Der Endstand gegen sehr gute Tübinger aus AuXburger Sicht war 43:53(12:19/25:35/32:42)

Im zweiten Spiel des Tages für die AuXburg Basketz ging es gegen den Tabellennachbarn VdR Würzburg. Allein durch diese Konstellation brachte das Spiel schon seine ganz eigene Brisanz mit und das verlorene Spiel gegen Tübingen ließ den AuXburger Willen noch wachsen. Die Halle war voll und es versprach ein würdiger Abschluss der Saison zu werden. Und die Zuschauer waren ab der ersten Sekunde voll da und unterstützen die Basketz. Dagegen hatten die AuXburger wieder Probleme mit Ihrem Gegner und das erste Viertel erinnerte sehr an das Spiel gegen Tübingen.  Trotz einer soliden Offense der Basketz, die 15 Punkte erzielte, musste man sich wieder mit einem Rückstand nach zehn Minuten zufrieden geben (15:20). Doch ab dem zweiten Viertel klappte es besser. Die Offense arbeitete gut und belohnte die Mannschaft mit Punkten. Zudem schafften die AuXburg Basketz es weitgehend die Würzbuger im Zaum zu halten und so konnten die Basketz auf eine 2- Punkte Führung zur Halbzeit blicken. Im dritten Viertel konnten die AuXburger ihren Vorsprung noch weiter ausbauen und gewannen immer mehr Selbstvertrauen. Es standen die letzten zehn Minuten an und AuXburg blickte auf eine hauchdünne Führung von 6 Punkten. Dann ging es in das letzte Viertel und Würzburg bekam wieder Rückenwind und spielte das Viertel wieder besser und erzielte 20 Sekunden vor Schluss den Ausgleich. Dann lief der wahrscheinlich letzte Angriff der AuXburger und man wollte nicht zu früh abschließen um einen erneuten Ausgleich auf Würzburger Seite zu vermeiden. Der Angriff lief und 6 Sekunden vor Schluss kam der Pfiff des Schiedsrichters. Es gab zwei Freiwürfe für AuXburg. Steffi Haberl stellte sich an die Linie und verwandelte Beide. Nun nahm Würzburg noch eine Auszeit um den letzten Angriff zu planen, doch dafür sollte die Zeit nicht reichen. AuXburg gewann nach einem nervenzerreißenden letzten Viertel das Spiel mit 63:61(15:20/32:30/46:40).


„Wir haben den heutigen Tag nicht so gestalten können, wie wir es uns vorgenommen haben, aber wir sind stolz auf unsere Leistung und auf unseren Tabellenplatz. Nun stehen wir an Position 5. Das war auch vor der Saison unser Ziel und das haben wir erreicht. Wir bedanken uns bei unseren Fans und Besuchern, die unsere Heimspieltage zu tollen Erlebnissen gemacht haben!“, so Simona Ladzik aus dem PR-Team der Basketz