20. Spieltag in der Oberliga
Süd in Salzburg

  

Spiel 1: 10:00 Uhr RSV Salzburg 2 vs. AuXburg Basketz

Spiel 2: 12:00 Uhr AuXburg Basketz vs. Sabres Ulm 2

Spiel 3: 14:00 Uhr RSV Salzburg 2 vs. Sabres Ulm 2


Der vorletzte Spieltag für die AuXburg Basketz stand an und dafür ging es zum letztjährigen Meister der Oberliga Süd nach Salzburg. Den Basketz war klar, dass man hier das Beste geben muss, um überhaupt eine Chance gegen den Gastgeber zu haben. Dagegen malte sich der AuXburg Coach allerdings gegen die Reserve der Sabres Ulm durchaus Chancen aus: „Wir müssen heute alles geben, um gegen Salzburg nicht komplett alt auszusehen, aber ich möchte, dass wir mindestens zwei Punkte mit nach Hause nehmen und das erwarte ich heute auch!“

Bereits um 10:00 ging es dann für die Basketz los und sie begonnen sehr motiviert. Man merkte der Mannschaft an, dass sie dem herben Rückschlag des vergangenen Spieltags ein Zeichen setzten wollten. AuXburg punktete vorne ordentlich, konnte aber die starken Salzburger nicht auf Distanz bringen. Nach 10 Minuten schauten die Basketz auf einen knappen Rückstand von 14:12 Punkten. Im Zweiten Viertel sollten die Vorsätze dann wie verflogen sein. Salzburg hatte nun leichtes Spiel. Immer wieder standen sie in der Zone und bekamen leichte Punkte und AuXburg verlor den Anschluss ans Spiel. Auch eine Ansage des Trainers Paa in einer Auszeit brachte nichts. Die Basketz erzielten nur 3 Punkte und mussten mit einem Punktestand von 36:15 in die Pause gehen. Jeder nutzte die Pause für sich, um sich nochmal zu fokussieren, denn das Spiel war noch nicht verloren. Nach Wiederanpfiff lief es etwas besser aber noch nicht gut. Die AuXburg Basketz konnten den RSV 2 etwas besser in Schach halten, aber noch lange nicht so, dass Salzburg nicht mehr punkten konnte. Mit sechs Punkten aus dem dritten Viertel, hackten die Basketz das Spiel dann in den letzten 10 Minuten ab und jetzt lief es auch wieder. Die AuXburger Offense funktionierte nun deutlich besser und so konnten die Basketz sogar das letzte Viertel mit 20:15 für sich entscheiden, was das Ergebnis von 68:41 (14:12/36:15/53:21) für Salzburg aber nur etwas kaschierte.

Nach einer halben Stunde Pause ging es dann direkt in das zweite Spiel und das sollte für die Basketz besser laufen, denn die Erwartungen gegen die ersatzgeschwächten Ulmer waren groß. Die Basketz konnten den Aufwind aus dem letzten Viertel des Spiels gegen Salzburg mitnehmen und arbeiteten in der Offense gut. Auch die Defense stand von Anfang an konsequent und ermöglichte den Ulmern nur wenige Treffer. So konnten die Basketz nach dem ersten Viertel auf eine 19:10 Führung blicken. Im zweiten Abschnitt lief es dann wieder schlechter. Die Bälle wollten nicht mehr in den Korb fallen und Ulm bekam mehr Chancen zu punkten. So konnte Ulm den Rückstand zur Halbzeit auf 27:22 verkürzen. In der Halbzeit mahnte der Coach seine Spieler nochmal, dass die Führung unbedingt verteidigt werden muss und sich jeder nochmal auf das Spiel zu fokussieren hat, und seine Worte sollten Wirkung zeigen. Das dritte Viertel verlief dann sehr ausgeglichen, allerdings war die Trefferquote beider Mannschaften bescheiden. Erst im letzten Viertel waren die AuXburg Basketz wieder voll da und spielten so wie man sie kennt. Die Offense funktionierte wunderbar und Ulm nahmen sie komplett aus dem Spiel. Nach einem sensationellen letzten Viertel mit 22:0 entschieden die Basketz das Spiel mit 57:31 (19:10/27/22/35:31) für sich und konnten zwei Punkte mit nach AuXburg nehmen.

„Wir haben heute im zweiten Spiel gezeigt was wir können und das müssen wir am 19. März vor heimischem Publikum wieder abrufen. Ich möchte, dass wir am letzten Spieltag über zwei Spiele unseren Fans nochmal zeigen was wir können!“, so Simona Ladzik (Spielerin der Basketz)